MENÜ
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Wegemuseum Wusterhausen

19. Juli 19:00

Kostenlos
Wegemuseum Wusterhausen

Wegemuseum Wusterhausen

Wegemuseum im Sommer sonntags geöffnet!

Alle Veranstaltungen werden vom Kulturverein Wusterhausen e.V. unterstützt. Aber nicht nur das – Wir danken den Mitgliedern des Kulturvereins für ihr Engagement, das eine zusätzliche Öffnungszeit ermöglicht.

Ab 19.5. bis zum 8.9. hat das Wegemuseum sonntags von 13 bis 16 Uhr geöffnet.

Die Ausstellung „Kreuz & Quer – Lebenswege von Frauen in Brandenburg“ will junge Frauen ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen.

Lebenswege ohne Brüche und Umwege sind selten, können aber dennoch zu beruflicher und privater Erfüllung führen. Das zeigen auch die Porträtfotografien und Interviews mit zwölf Frauen unterschiedlichen Alters und aus verschiedenen Orten Brandenburgs, die in der Ausstellung „Kreuz & Quer – Lebenswege von Frauen in Brandenburg“ zu sehen sind. Ob Schriftstellerin, Schauspielerin, Informatikerin, oder Unternehmerin – selten war ihr beruflicher Weg geradlinig. Auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie war und ist für die meisten von ihnen ein wichtiges Thema. Die Frauen erzählen von ihren Erfolgen, Zweifeln, Niederlagen, Hoffnungen und Wünschen.

 

Ihre Botschaft(en) an Mädchen und junge Frauen, die noch am Anfang ihrer Suche stehen, lauten: Dass viele Wege und auch Umwege zum Traumberuf führen können, dass sich Beruf und Familie nicht ausschließen müssen, aber auch nicht problemlos vereinbar sind, dass Karriere und Lebensglück einander bedingen können, aber nicht müssen – und dass es ganz unterschiedliche Vorstellungen davon geben kann, was berufliche Erfüllung und Glück bedeuten.

 

In der Ausstellung erzählen folgende Frauen von ihrer beruflichen Orientierungsphase: die Schriftstellerin Grit Poppe, die Landärztin Uta Pannwitz, die Schauspielerin Isabell Gerschke, die Kulturmanagerin Anja Engel, die ehemalige Polizeipräsidentin Uta Leichsenring, die Informatikerin Cindy Perscheid, die Sozialarbeiterin Doreen Mora Rubi, die Kinderrechtlerin Katja Neels, die Unternehmerin Goedele Mathyssen, die Journalistin Sabine Schicketanz, die Bauingenieurin Christiane Kaiser und die Hebamme Claudia Krönke.

 

Erdacht und fachlich begleitet wurde die Ausstellung KREUZ+QUER von Andrea Schmidt, Professorin für pädagogische Handlungskonzepte am Fachbereich Sozial- und Bildungswissenschaften der FH Potsdam, umgesetzt von der Texterin und Lektorin Maren Herbst und der Fotografin Paula Breithaupt. Kathrin Pieritz steuerte die Illustrationen für Ausstellung und Ausstellungskatalog bei. Ermöglicht und gefördert wurde das Projekt vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie in Brandenburg, mit Mitteln aus dem Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramm.

Die Ausstellung ist bis 18.6. zu sehen.
zum Vormerken: Eine weitere Begleitveranstaltung zur Ausstellung gibt es am 22.5. 19 Uhr in der Galerie Alter Laden.
Volkshochschulkurs „Baumeister Trieloff und die Architektur in Wusterhausen/Dosse“
Mittwoch 12. und 19. Juni 2024 jeweils 18.00 bis 19.30 Uhr in der Galerie Alter Laden/ im Stadtgebiet
Wir erkunden die Spuren des Baumeisters Ernst Trieloff, der ab 1897 rund 30 Häuser in Wusterhausen errichtet hat. Darunter sind so prägende Bauten wie das Schulgebäude von 1905 oder das Strandbad von 1927/1928. Viele der Gebäude sind bis heute nur unwesentlich verändert worden, wie zum Beispiel die sieben Siedlungshäuser mit den gewölbten Spitztonnendächern in der Rudolf-Breitscheid-Straße. Im Seminar werden Baupläne, Fotos, Postkarten und andere Materialien aus dem Museumsdepot durch die Museumsleiterin präsentiert, ergänzt durch Stadtrundgänge zu ausgewählten Bauten.
Anmeldung bei der Kreisvolkshochschule Ostprignitz-Ruppin www.vhs-opr.de, Gebühr 15 EUR

Der Kulturverein Wusterhausen e.V. lädt ein zum Konzert mit der Band Rosen, Duft und Klang und ihrem Programm „Halte Dich an Wunder“
am Sonnabend, 29. Juni 2024 um 19 Uhr im Museumshof
Kartenvorbestellung im Haus Am Markt 3 und an der Abendkasse: 12 Euro,
Schlechtwettervariante Galerie Alter Laden
…. wie diese Worte von Mascha Kaléko aus dem Gedicht „Das Rezept“, die uns immer wieder erden und zeitlos an das Wesentliche im Dasein erinnern. Dies weiterzuleben, die eigene Lebendigkeit und Unversehrtheit zu genießen und einen Raum zu kreieren, in dem alles sein darf. Dafür stehen wir in unserem eigenen Klang aus experimenteller Musik und Liedern über Angst & Liebe oder Eis & Schnee… und über das Wachbleiben.
Die Musik ist ein Spiegel des Lebens. Sie kommt aus unserem Inneren und wird inspiriert durch all die Stürme, durch die wir uns hindurchkämpfen und Sonnenstrahlen, in deren Mitte wir Kraft finden und tanzen… Sie ist leise und manchmal einfach auch unüberhörbar und schräg – so wie das Leben.
Wir holen die Musik aus unserer Tiefe oder die Musik kommt einfach aus uns heraus – so wird auch der Zuhörer, ja der Raum oder der Garten zum Klang. So, wie jedes Wort oder jeder Satz auch Melodie ist… laden wir ein, zum Hineinhören und Fühlen zum INNEHALTEN im Sein. Vielleicht einsteht dabei eine Magie, die uns trägt und uns miteinander verbindet.

Die MusikerInnen, Heike Rosenau/Bad Wilsnack, Anke Rosenau/Neuruppin, Tony Schiffer/Fehrbellin, der  Band „RosenDuft und Klang“ komponieren und Texten seit sechs Jahren eigene Songs mit einem unverwechselbaren Klang und nachdenklichen Texten. Im kleinen Kellertonstudio in Wuthenow bei Neuruppin werden immer wieder neue Ideen und kreative Einfälle in einen Klangteppich verwebt, dabei entstehen neben den Tonaufnahmen auch Musikvideos. Diese kleinen Kunstwerke von Bild und Ton verarbeiten oft schwierige Themen wie „Die Nebelkinder“ – der Traumaschatten der Kriegsenkel – , in einer tiefen Heilsamkeit. Musik und Musikvideos sind über den Kanal „RosenDuft und Klang„ über youTube zu finden.

Wegemuseum im Sommer sonntags geöffnet!
Alle Veranstaltungen werden vom Kulturverein Wusterhausen e.V. unterstützt. Aber nicht nur das – Wir danken den Mitgliedern des Kulturvereins für ihr Engagement, das eine zusätzliche Öffnungszeit ermöglicht.
Ab 19.5. bis zum 8.9. hat das Wegemuseum sonntags von 13 bis 16 Uhr geöffnet.

Angebote:

Workshop „Alte Handschriften entziffern“
Der Workshop geht weiter, Interessenten können sich bitte per E-Mail melden, wir finden dann den nächsten Termin!
Womit beschäftigt sich das Museum gerade – tatkräftig unterstützt vom Kulturverein Wusterhausen e.V.?
  • Die Audio-Stationen in der Stadt werden ergänzt,ein Kooperations-Projekt der AG Historische Stadtkerne.
  • Außerdem erscheint der Plattdeutsche Audio-Rundgang demnächst (Ein Projekt des Vereins Verein für Niederdeutsch im Land Brandenburg e.V.)
  • Wir recherchieren zur Geschichte des Seeumfeldes und arbeiten an einer Architektur-Stadtführung.
  • Wir unterstützen die Kinder- und Jugend-Kunst-Akademie Gutshaus Ganzer beim Kunstprojekt am Bahnhof.
  • Die AG Museum der Schule arbeitet an der Ausstellung „Mein Lieblingsspielzeug“.
  • Und wir bereiten das Großprojekt dieses Jahres vor: am 7. und 8. September feiern wir 260 Haus Am Markt 3. Dazu werden ehemalige Bewohner und/oder ihre Nachfahren eingeladen und es wird in der Galerie Alter Laden und im Wegemuseum eine Ausstellung zur Baugeschichte und ausgewählter Bewohner des Hauses geben. Unbedingt vormerken! Es werden auch noch Mitstreiter gebraucht für die Organisation.

Unsere aktuellen Ausstellungen:

In der Galerie Alter Laden ist noch bis 19.5. „Zwischen Prignitz und Ruppiner Land“, Fotos von Dr. Christiane Schael zu sehen

Details

Datum:
19. Juli
Zeit:
19:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorien:
, , , ,
Webseite:
www.wegemuseum.de

Veranstalter

Wegemuseum
Telefon:
033979/ 877-62
Veranstalter-Website anzeigen

Veranstaltungsort

Galerie Alter Laden Wusterhausen/Dosse
Am Markt 3
Wusterhausen/Dosse, Brandenburg 16868 Deutschland
Google Karte anzeigen
Telefon:
033979 877-60
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Änderungen und Irrtümer vorbehalten.


Ihr Netzwerk in der Region

Schnelle und übersichtliche Informationen zu Unternehmen, Künstlern, Vereinen, Jobs, Veranstaltungen und News in Ihrer Nähe!

Kontakt

Kristina Hannaleck

Tel.: 0170 9250227 oder per EMail an info@neuruppin.net oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Playmobilfigur Theodor Fontane

google-site-verification=jao5mdmooJhlK2K73NscLt-MLBuol0lC9SjY9wZZet0