MENÜ

Der Verschönerungs Verein

Der Verschönerungs Verein
,

Weg und Ziel 

Am 30. Juni 2005 fanden sich im Cafe´ und  Restaurant „Tempelgarten“, Präsidentenstr. 64, Neuruppin, 13 Bürger und Bürgerinnen der Stadt ein, um den Verschönerungs – Verein zu gründen.  Mit der Vereinsgründung wollte man eine Neuruppiner Tradition, die längst vergessen schien, wiederbeleben, nämlich an das erfolgreiche Wirken des „historischen“ Verschönerungs – Vereins anknüpfen, der , gegründet im Jahre 1835, in Neuruppin viel Segensreiches geschaffen hat, darunter den Stadtpark und das „Bollwerk“ (Uferbefestigung unterhalb der Klosterkirche); noch heute weist ein Gedenkstein im Stadtpark auf den damaligen Verein und sein Engagement für Neuruppin hin. Nachdem sich die Spuren des  „historischen“ Verschönerungs – Vereins  in der zweiten Hälfte des  19. Jahrhundert verlaufen hatten, kam 2005 die Idee einer Neugründung des Vereins auf, und zwar mit Blick auf eine  Vernachlässigung des öffentlichen Raumes in  Neuruppin; das äußere Stadtbild erschien als verschönerungsswürdig.

Der Verschönerungs – Verein wurde am 13. Oktober  2005 in das Vereinsregister des Amtsgerichts Neuruppin eingetragen (seitdem führt er den Namenszusatz  „e. V.“  für „eingetragener Verein“; Aktenzeichen: VR 1063 OPR). Seine Gemeinnützigkeit erkannte das Finanzamt Kyritz zunächst vorläufig und dann erstmalig mit Freistellungsbescheid vom  24. Juli 2007 an (Aktenzeichen: 052 / 141 / 06576). Die Vereinssatzung orientiert sich bewußt am Statut des „historischen“ Verschönerungs – Vereins,  um die Verbindung mit dem früheren Vereinswirken, das Vorbildfunktion hat,  herzustellen. Davon abgesehen, waren der Inhalt und die Kürze des Statuts, das alles Wesentliche und nur solches enthielt, nachahmenswert; es mußte nicht viel mehr  Neues  in die Vereinssatzung hinein genommen werden.   Veränderungen der  alten Satzung geschahen nur mit Blick etwa auf die modernen Kommunikationsmittel sowie auf Hinweise des Finanzamtes zur Gemeinnützigkeit hin. Die aktuelle Satzung findet sich unter Vereinsstatut.

Zweck des Verschönerungs – Vereins ist die Förderung des Heimatgedankens, wobei dieser Zweck verwirklicht wird durch Maßnahmen insbesondere zur Verschönerung des Stadtgebietes und der das Stadtgebiet umgebenden Landschaften wie

  • Anlage, Gestaltung, Schutz und Pflege öffentlicher Grünflächen, Natur- und Landschaftsräume;
  • Errichten, Schutz und Unterhaltung von Denkmälern und Kunstwerken;
  • Gestaltung, Schutz und Pflege sonstiger Merkmale des äußerlichen Stadt- und Umgebungsbildes durch Aufstellen von Bänken, durch Blumenschmuck in Straßen und an Häuserfassaden, durch Fahnenschmuck und anderes mehr;
  • Werbung für solche und Organisation von solchen und anderen Verschönerungsmaßnahmen.

Vereinsorgane sind die Generalversammlung ( Mitgliederversammlung) und der Vorstand.

Gegenwärtig zählt der Verschönerungs – Verein 40 Mitglieder.

Der Vereinsvorstand besteht aus 5 Vereinsmitgliedern, nämlich einem/einer  Vorsitzenden, zwei stellvertretenden Vorsitzenden, einem/einer  Schriftführer/in  und einem/einer  Rendanten/in (Kassenwart/in).

Der Vorstand setzt sich aktuell wie folgt zusammen:

–    Vorsitzender: Dr. Klaus-Eberhard Lütticke
–    Stellvertretende Vorsitzende: Helga Dührsen

–    Stellvertretende Vorsitzende: Ulrike Stinnes
–    Schriftführer: Norbert Dührsen
–    Rendant: Winfried Hebgen

Spenden

„Nach Gelde drängt, am Gelde hängt doch alles“
(frei nach Goethes Faust)

Ganz ohne finanzielle Mittel kann der Verschönerungs – Verein seine Satzungsziele nicht erreichen. Auch unsere Projekte (siehe „Vereinsmitgliedschaft“) kosten Geld.

So müssen  wir jedes Jahr die Pflanzen  für die Blumenampeln, die dann auf dem Schulplatz aufgehängt werden, kaufen.  Ohne einen Kauf von Pflanzen, Dünger  und anderes mehr  auch läßt sich der „Rosenkreisel“  nicht in Ordnung halten.  Der „Ortmittelpunktstein“, welcher der Stadt geschenkt wurde, war  das Ergebnis einer  Auftragsarbeit, die zu bezahlen war, und die Reparatur des im Stadtpark aufgestellten Gedenksteines von 1861, den Vandalen beschädigt hatten,  verschlang mehr als 1.000,- €. Diese Liste an Geldausgaben könnte  fortgeschrieben werden.

Bei einem nur kleinen Mitgliederbestand und einem Jahresbeitrag von 10,- €/Mitglied sind solche Aufwendungen nicht zu bestreiten.  Ohne Spenden der Mitglieder und weiterer  Förderer unserer Satzungsziele müßte der Verein von manchen Verschönerungsprojekten Abschied nehmen. Deshalb freuen wir uns über  jede Spende, die unserer Arbeit zukommt.  Wir versichern, daß  Spenden ausschließlich für die Projektarbeit verwendet wird;  alle  Vereinsmitglieder arbeiten ehrenamtlich.

Uns willkommen sind sowohl  Geld- als auch Sachspenden.  So erhielt der Verein für sein Projekt „Wiederherstellung des Preußen – Adlers vor dem Amtsgericht Neuruppin“  von dem örtlichen Rotary – Club 1.000,- € als Geldspende,  und unterstützten die Hotels und Restaurants  „Am alten Rhin“, Alt–Ruppin,  und  „Seeperle“, Neuruppin,  den Verein mit  „Imbißspenden“  im Rahmen unserer  Projektarbeit im Stadtpark. Die Fahrschule Rohwer, Neuruppin, spendete Wasser  (samt  Behälter und Wagen) für die Bewässerung der Blumenampeln auf dem Schulplatz. Allen Spendern sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt!

Für Spenden stellt der Verein, der gemeinnützig ist (siehe „Wir über uns“),  Zuwendungsbestätigungen aus, welche die Spender bei  ihrem Finanzamt vorlegen können, um Steuermilderung zu erfahren.

Die Kontoverbindung des Vereins lautet:

Sparkasse Ostprignitz – Ruppin                                                                                                                           

IBAN: DE 30 1605 0202 1720 0434 90

Vielen Dank an folgende weitere Spender:

  • Stadtwerke Neuruppin GmbH, Neuruppin
  • Sparkasse Ostprignitz – Ruppin, Neuruppin
  • Fa. Opitz Holzbau GmbH u. Co KG, Neuruppin
  • Fa. Gala Bau Girbig GmbH, Neuruppin
  • Fa. DP Bauservice   –  Solartechnik, Zimmerer- und Dachdeckerarbeiten –
    Daniel Pester, Neuruppin
Espenweg 4, 16816 Neuruppin


Ihr Netzwerk in der Region

Schnelle und übersichtliche Informationen zu Unternehmen, Künstlern, Vereinen, Jobs, Veranstaltungen und News in Ihrer Nähe!

Kontakt

Kristina Hannaleck

Tel.: 0170 9250227 oder per EMail an info@neuruppin.net oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Playmobilfigur Theodor Fontane