MENÜ
Slider

MUSEUM

NEURUPPIN

MUSEUM

Das Museum Neuruppin bereitet aktuell die zentrale Ausstellung des Fontane-Gedenkjahres vor.
Aus diesem Grund bleibt das Haus bis einschließlich 29. März 2019 geschlossen.

Wir freuen uns, Sie vom 30. März bis 30. Dezember 2019 in der Leitausstellung fontane.200/Autor willkommen heißen zu dürfen! 

In der frühklassizistisch geprägten Altstadt Neuruppins, in unmittelbarer Nähe zum Schulplatz, steht das prächtige Stadtpalais des früheren Bürgermeisters Daniel Heinrich Noeldechen. Das 1791 nach dem großen Stadtbrand erbaute Haus beherbergt seit den 1950er Jahren das Neuruppiner Museum.
Im denkmalgerecht restaurierten Altbau und einem preisgekrönten Neubau zeigt sich seit 2015 eine der ältesten Sammlungen Brandenburgs in neuem Gewand. Die Ur- und Frühgeschichte im Ruppiner Land sowie die Stadtgeschichte vom Mittelalter bis in die jüngste Vergangenheit sind ebenso zu entdecken wie die bekanntesten Neuruppiner Talente: der Baumeister Karl Friedrich Schinkel, der Orientmaler Wilhelm Gentz und – natürlich – der Autor Theodor Fontane.
Eine Werkstatt für den Letterndruck und eine für den Steindruck (Lithografie) ergänzen das museumspädagogische Angebot. Besucher*innen können diese beiden traditionellen Druckverfahren in Workshops für Gruppen und Schulklassen selbst erproben. Darüber hinaus gibt es in beiden Werkstätten regelmäßig stattfindende Schauvorführungen. Auf Nachfrage bietet das Museum auch Workshops an.

Anlässlich des 200. Geburtstages von Theodor Fontane zeigt das Museum Neuruppin vom 30. März bis zum 30. Dezember 2019 die Leitausstellung des Fontanejahres fontane.200/Autor in Kooperation mit dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte.
Die Ausstellung fontane.200/Autor stellt die Besucher mitten hinein in Fontanes Schreib- und Textwelten: Woher hat er seine Ideen? Wie erfindet er seine Figuren? Warum tauchen in seinen Romanen manche Dinge immer wieder auf, warum werden andere verschwiegen? Wie entsteht der „Realismus-Effekt“ und wie der besondere Fontane-„Sound“? Woran erkennen wir Kunst? Und: Was begeistert uns an Literatur?
Die Leitausstellung zeigt Fontane als Wortsampler, Schreibdenker und Textprogrammierer. Fontane, der vom journalistischen und später literarischen Schreiben leben musste, war ein Schriftsteller im buchstäblichen Sinn. Ein Allesnotierer und Vielkorrigierer, der mit der Feder in der Hand auf dem Papier dachte und dem Text die Führung überließ – und, wenn ihm einmal gar nichts mehr einfiel, als „Zwischenpause“ am Schreibtisch Fangeball spielte.

Weitere Informationen sind auf: www.fontane-200.de

Eintrittspreise:
Im Fontanejahr (2019) werden die in der Gebührensatzung geregelten Eintrittspreise des Museums außer Kraft gesetzt. Es gelten dann die Preise entsprechend der fontane.200/Autor – Die Leitausstellung.

Weitere Informationen zu fontane.200 im Museum Neuruppin finden Sie hier.

 

Das Museum ist zurzeit geschlossen und öffnet wieder am 30.3.2019.

03391 355 5100
03391 355 5117
August-Bebel-Straße 14/15, 16816 Neuruppin
Öffnungszeiten
Montag
10:00 – 18:00
Dienstag
10:00 – 18:00
Mittwoch
10:00 – 19:00 (17 – 19 Uhr Eintritt frei)
Donnerstag
10:00 – 18:00
Freitag
10:00 – 18:00
Sonnabend
10:00 – 18:00
Sonntag
10:00 – 18:00
An Feiertagen ist das Museum von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Museum ist zurzeit geschlossen und öffnet erst wieder am 30.3.2019.

Folgen Sie uns auf


Ihr Netzwerk in der Region

Schnelle und übersichtliche Informationen zu Unternehmen, Künstlern, Vereinen, Jobs, Veranstaltungen und News in Ihrer Nähe!  Hier sind Sie genau richtig!

Kontakt

Kristina Hannaleck

Tel.: 0170 9250227

oder per EMail an info@neuruppin.net oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Kristina Hannaleck

Wir sind Partner der